§ 49 ADA - Wertsack oder Wertbeutel?

Kennst du das Phänomen, dass man einen, in der eigenen Muttersprache geschriebenen Text aufmerksam liest aber trotzdem kein Wort versteht?

 

In der Regel passiert so etwas wenn man es mit juristischen Texten, Behördendeutsch oder Anleitungen für komplizierte Elektrogeräte zu tun hat, welche von den gleichen Personen geschrieben wurden, die auch die Geräte entwarfen.

 

Ist man auf einen solchen Text angewiesen hat man zweifelsohne ein Problem. Ist dies nicht der Fall, können derartige Schreibereien jedoch durchaus zur allgemeinen Belustigung beitragen, wie die folgenden Zeilen der Allgemeinen Dienstanweisung der deutschen Post eindrucksvoll beweisen.

 

 

§ 49 ADA: Der Wertsack

Der Wertsack ist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung im Postbeförderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, da sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichnung des Wertsackes verwendetet Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack mit Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht mit Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne.


Sollte es sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einem Wertsack versackter Versackbeutel statt im Wertsack in einen der im Wertsack versackten Wertbeutel hätte versackt werden müssen, so ist die in Frage kommende Dienststelle unverzüglich zu benachrichtigen.

Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zu einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzählung nicht als Sack, sondern als Beutel zu zählen.


Bei einem im Ladezettel mit dem Vermerk "Wertsack" eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk "versackt" darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdrücklich mit "Wertsack" bezeichneten Wertpaketsack handelt.


Verwechslungen sind insofern im übrigen ausgeschlossen, als jeder Postangehörige weiß, dass ein mit "Wertsack" bezeichneter Beutel kein Wertsack, sondern ein Wertpaketsack ist.

 

 

 

Die Wahrheit über § 49 ADA

Wolf WondratschekOk, wir geben es zu. Der oben stehende Text, so sehr man sich auch wünschen mag, dass er echt sei, entstammt nicht der Dienstordnung der Deutschen Post, sondern geht auf den deutschen Schriftsteller Wolf Wondratschek zurück. Dieser veröffentlichte ihn (1969) in seinem ersten Werk "Früher begann der Tag mit einer Schußwunde".

 

Dennoch ist es ein wirklich schöner Mythos und wir haben mit uns gerungen, ob wir den wahren Autor des Textes überhaupt verraten sollen.

 

Doch wem Ehre gebührt, der sollte sie auch sie bekommen. Und es wäre doch ein Frevel Herrn Wondratschek ungenannt zu lassen, nachdem wir vor gar nicht allzu langer Zeit die fehlenden Quellen in der Doktorarbeit des Freiherrn von und zu Guttenberg zum Thema machten.

 

 

Zum Trost sei hier aber noch der folgende Text bereitgestellt, der (leider) nicht auf Unterhaltungsliteratur, sondern auf ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 1880 zurückzuführen ist. Viel Spaß!

 

 

Aus einem Urteil des Deutschen Reichsgerichtes vom 17. März 1880 (nach Gustav Boehmer)

Ein Unternehmen, gerichtet auf wiederholte Fortbewegung von Personen oder Sachen über nicht ganz unbedeutende Raumstrecken auf metallener Grundlage, welche durch ihre Konsistenz, Konstuktion und Glätte den Transport grosser Gewichtsmassen, bzw. die Erzielung einer verhältnismässig bedeutenden Schnelligkeit der Transportbewegung zu ermöglichen bestimmt ist, und durch diese Eigenart in Verbindung mit den ausserdem zur Erzeugung der Transportbewegung benützten Naturkräften (Dampf, Elektrizität, tierischer oder menschlicher Muskeltätigkeit, bei geneigter Ebene auch schon der eigenen Schwere der Transportgefässe und deren Ladung usw.) bei dem Betriebe des Unternehmens auf derselben eine verhältnismässig gewaltige (je nach den Umständen) nur in bezweckter Weise nützliche oder auch Menschenleben vernichtende und die menschliche Gesundheit verletzende Wirkung zu erzeugen fähig ist.

 

 

 

 


 

Quellen:

  • Wolf Wondratschek: Früher begann der Tag mit einer Schußwunde
  • Gustav Boehmer: Einführung in das Bürgerliche Recht


Ähnliche Artikel

ein Frosch im Alltag

Herzlich Willkommen auf frogged.de!

Hier bloggt ein Frosch mit dem Ziel dich zu unterhalten, dich zu bilden, dich zum Lachen und manchmal auch zum Weinen zu bringen.

 

Viel Spaß!

frogged.de Search



RSS 0.91 RSS 1.0 RSS 2.0 ATOM 0.3 OPML