Gegen Spam & Werbeterror

 Wer kennt das nicht? Man ruft seine Mails ab und hat 130 neue Nachrichten. Natürlich sind davon 129 Mails Spam und nach der einen verbleibenden Nachricht, welche man gern lesen möchte, muss man dann erst minutenlang suchen. Wenn man zum Briefkasten geht ist es genau das gleiche... Werbung, Werbung, Werbung, Werbung, Rechnung, Werbung, Werbung und noch ein bisschen Werbung.

 

Von den meisten der Firmen, von denen man Werbepost bekommt, hat man in der Regel noch nie was gehört. Hier zwängt sich die Frage auf: Woher haben die eigentlich meine Daten? Nunja, diese Frage lässt sich leicht beantworten: von anderen Firmen. Die Daten werden einfach von Unternehmen zu Unternehmen weitergegeben und inzwischen gibt es sogar extra Firmen, die nur mit derartigen Datenbanken ihr Geld verdienen.

 

Doch was kann man dagegen tun?

 

Unsere Antwort lautet: den betreffenden Firmen, einen netten Brief (bzw. eMail) schreiben.

 

Der folgende Text fordert die vermeindlichen Werbeterroristen auf, sämtliche gesamelte Daten zur Einsicht freizugeben und diese anschließend zu löschen. Weiterhin fordert er die betreffenden Firmen auf, die Quelle der Daten zu nennen. Damit der Text auch bleibenden Eindruck hinterlässt, beruft sich jede der aufgeforderten Forderungen auf das Bundesdatenschutzgesetz.

 

Ich habe diesen Brief bereits mehrere Male versandt und bis jetzt hat er jedes Mal Wirkung gezeigt.

 

Wer sich also auch zur Wehr setzen möchte, kann sich das folgende einfach kopieren und braucht nur noch seine Daten ändern.


Der Brief:

 

*hier deine (eMail)- Addresse oder sonstige persönliche Daten hinschreiben, auf du dich berufst*

 

Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

 

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

 

3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen.
§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

 

4. Ich untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung meine Person bzw. meine Adressen betreffenden Daten ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung.
§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

 

5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

 

6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist von zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens.

 

7. Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich meine Adresse *deine Adresse eintragen* (siehe oben).

Bitte haben Sie Verständnis dafür daß ich, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren, mich gezwungen sehe, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.
§38 Abs. 4, § 43 Abs. 3

 

 

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Kooperation.


 

 

Präventive Maßnahme: Die Robinson Liste

Falls ihr schon vor Erhalt von Werbepost etwas unternehmen wollt, (damit ihr nicht in die Verlegenheit kommt das obige Schreiben nutzen zu müssen) möchten wir euch noch die  Robinsonliste ans Herz legen.

 

In die Robinsonliste könnt ihr eure eMail Adressen, Telefonnummern und Adressen eintragen. Alle größeren Werbefirmen und Datenverkäufer in Deutschland haben Zugriff auf diese Liste und gleichen Ihre Daten mit ihr ab. Das heißt aber nicht das ihr denen eure Daten in den Rachen werft, es heißt, dass sie eure Adressen in ihren Verteilern sperren.

 

Gegen Spam aus dem Ausland nützt das leider nicht viel, aber gegen dauernde Anrufe und Post im Briefkasten ist es schon sehr wirkungsvoll.

 

Hier könnt ihr euch kostenlos eintragen: http://www.robinsonlisten.de/ (der Eintrag ist 5 Jahre gültig, danach müsst ihr einen neuen erstellen)

 

Kommentare

avatar ToKaM
0
 
 
Cooler Brief, klappt nur leider glaube ich nicht bei ausländischen Firmen, bzw Absendern.

Wieso im Briefkopf noch weitere Daten über mich angeben?
E-mail Adresse reicht doch!

---
Admin Comment: ja email addresse reicht bei eMail Spam. Einfach immer die Daten angeben, um die es geht. Mit den ausländischen Firmen klappt es nur begrenzt. Das stimmt.
B
i
u
Quote
Code
List
List item
URL
Name
e-Mail
Spamschutz   
Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar S.P.
0
 
 
Okay..wenns mir einmal zuviel werden sollte.Werde ich den Brief auf jeden fall verwenden..Thx im Vorraus ;)
B
i
u
Quote
Code
List
List item
URL
Name
e-Mail
Spamschutz   
Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Merit
0
 
 
Danke für den Tipp mit der Robinsonliste. :-)
B
i
u
Quote
Code
List
List item
URL
Name
e-Mail
Spamschutz   
Kommentar abschicken
Abbrechen
Kommentar schreiben >>

Ähnliche Artikel

ein Frosch im Alltag

Herzlich Willkommen auf frogged.de!

Hier bloggt ein Frosch mit dem Ziel dich zu unterhalten, dich zu bilden, dich zum Lachen und manchmal auch zum Weinen zu bringen.

 

Viel Spaß!

frogged.de Search



RSS 0.91 RSS 1.0 RSS 2.0 ATOM 0.3 OPML