Martin Sonneborns „die PARTEI“

Am 18.09.2011 wird in Berlin gewählt. „Die PARTEI“ steht auf Listenplatz 13 und würde nur zu gern ins Berliner Abgeordnetenhaus einziehen. Doch wer ist "die Partei" eigentlich?

 

Wer oder was ist "die PARTEI"?

Martin Sonneborn, Gründer der PARTEIDie PARTEI wurde im Jahr 2004 von Martin Sonneborn, dem damaligen Chefredakteur des Satiremagazines "Titanic" gegründet. Laut eigener Aussage war der ausschlaggebendste Grund zur Gründung der PARTEI die Tatsache, dass Sonneborn selbst nicht mehr wusste was er wählen soll. Er und die weiteren Mitgründer der PARTEI waren desweiteren davon überzeugt, dass es für eine funktionierende Demokratie wichtig sei, dass es eine Partei gibt, die man "aus Protest" wählen kann. (Dass die NPD dafür ungeeignet ist, hat sie ja in der Vergangenheit zu Genüge bewiesen.)

 


Der Name "die PARTEI" ist eine Abkürzung für die Worte: "die Partei für Arbeit, Recht, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative". Laut PARTEI-Gründer Sonneborn spielen die Worte hinter der Abkürzung aber keine größere Rolle. Ihm war nur wichtig, dass am Ende die Abkürzung "die PARTEI" entsteht.

 

 

Was will die PARTEI?

Die PARTEI ist davon überzeugt, dass es wichtig ist Inhalte zu überwinden. Parteiprogramme spielen demnach keine Rolle, alles was zählt ist Sympathie.

 

Darüber hinaus ist aber zu sagen, dass sich die aktuellen Ziele der PARTEI danach richten, wo gerade gewählt wird. So hat die PARTEI im Zuge der Vorbereitung für die Wahlen in Berlin vorgeschlagen, im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg ein atomares Endlager zu errichten. Zwar würde dies im besagten Stadtteil sicher nicht zu einer Vielzahl an Stimmen für die PARTEI führen, aber man sei davon überzeugt, dass die Bewohner anderen Berliner Stadtteile diese Idee sehr sympatisch finden und "die Wahlen werden ja auch nicht im Prenzlauer Berg entschieden", so Martin Sonneborn.

 

Bei Wahlen die aus Sicht der PARTEI nicht im Osten Deutschlands entschieden werden, wirbt man hingegen mit der Forderung die Berliner Mauer wieder zu errichten.

 

 

Mitglieder der PARTEI

Beachtenswert ist die große Zahl an PARTEI-Mitgliedern und der starke Zuwachs durch neue Mitglieder. Inzwischen gehören über 8.800 Personen der PARTEI an. Sonneborn erklärt den massiven Zulauf unter anderem damit, dass die Mitgliedschaft nur zehn Euro jährlich kostet und man innerhalb der PARTEI zu faul sei die Geldeingänge zu überprüfen. Er selbst gibt an den Mitgliedsbeitrag, ähnlich wie seinen GEZ-Beitrag, nicht zu bezahlen.

 

 

Die Hintner Jugend

Die PARTEI hat auch eine eigene Jugendorganisation mit dem Namen "Hintner Jugend". Der Name leitet sich von PARTEI Generalsekretär und Titanic Layouter Thomas Hintner ab. Innerhalb der Jugendorganisation grüßt man sich entsprechend mit den Worten "Hi Hintner!".

 

 

Martin Sonneborn erklärt die PARTEI

 

 

Das folgende Videomaterial ist schon etwas älter, beschreibt die PARTEI aber ausführlicher.

 

Kommentare

Kommentar schreiben >> Bitte einloggen um Kommentare abgeben zu können.

Ähnliche Artikel

ein Frosch im Alltag

Herzlich Willkommen auf frogged.de!

Hier bloggt ein Frosch mit dem Ziel dich zu unterhalten, dich zu bilden, dich zum Lachen und manchmal auch zum Weinen zu bringen.

 

Viel Spaß!

frogged.de Search



RSS 0.91 RSS 1.0 RSS 2.0 ATOM 0.3 OPML